Voll, voller, Messesamstag.So könnte man es beschreiben, wenn es um den berühmten Samstag geht, nach dem alle Aussteller und Besucher normalerweise halbtot in den Betten liegen und es vorher gerade noch geschafft haben, sich etwas hinter die Beißerchen zu schieben.

Fred in der Eiszeit LBM 2017

„Fred in der Eiszeit“-Lesung

Bei mir ging es mit der versprochenen Lesung von Birge Tetzner aus „Fred in der Eiszeit“ los. Diesmal mit Geräuschen und den Sprechern vom Band, so dass Birge den Part des Erzählers übernehmen konnte. Es waren auch einige Kinder da, die die Fragen zur Steinzeit und der Jagd und den dort lebenden Tieren gerne beantwortet haben.

Für mich gab es eine besondere Überraschung: Dirk Petrick, der Sprecher von Bo aus „Fred in der Eiszeit“ und seit „Fred am Tell Halaf“ steter Begleiter unseres Archäologensohnes und Zeitreisenden, war ebenfalls da, und wir konnten uns ein wenig über seine Rollen unterhalten. Dabei habe ich erfahren, dass er selbst Lesungen für Kinder veranstaltet und eine Trilogie um Max geschrieben hat, der immer spannende Abenteuer erlebt. Von all den Büchern gibt es auch Hörspiele, und man kann Dirk Petrick zu Lesungen buchen. Zum Reinhören gibt es auch Umwelthörspiele, die kostenlos abrufbar sind.

Im Anschluss erfuhr ich von Dirk, dass es einen Vortrag über nordische Sagen gibt. Das musste ich mir natürlich genauer ansehen. Luci van Org las ihre „Geschichten von Yggdrasil“ aus der Edition Roter Drache so packend, witzig und unterhaltsam vor, dass ich mir gleich ein Exemplar besorgen musste. Wer sich nicht durch alte Reime und dicke Bücher kämpfen will, um etwas von Odin und Thor zu lesen, sollte zugreifen – oder sich „Fred bei den Wikingern“ holen, denn als ich ankam, wurde gerade die Entstehungsgeschichte der Welt von Odin erzählt, bei der ich ein paar Dinge dank des Lauschens des Hörspiels bereits wiedererkannt habe.

Edition Bracklo LBM 2017

Gabriela Bracklo (li.) von der Edition Bracklo

Als ich in Halle 2 weiterging, stolperte ich auch prompt über Edition Bracklo, wo mich Gabriela Bracklo willkommen hieß und mir die neuesten Bücher vorstellte, die sie im Gepäck hatte. Vor allem „Prinzessin Kemang“ hat es mir angetan, von der ich hier bald genauer berichten werde. Begeistert habe ich auch wieder mal in „Wenn meine Haare lang wachsen“ von Hoko Takadono geblättert, das immer wieder ein Lesegenuss ist.

Weiter ging es zu TintenTrinker, bei denen ich ebenfalls neue Bücher gefunden habe, die einen genaueren Blick wert sind. Freut euch jetzt schon mal auf einen Blick in eine farbenprächtige Welt, denn hier wird „Kinderbuch“ immer noch sehr groß geschrieben und auf ansprechende Weise ernste Themen umgesetzt, die die Bücher auch für Erwachsene interessant machen.

Iny Lorentz LBM 2017

Iny Lorentz‘ Stand auf der Messe

Beim Cox-Verlag gab es dann das neueste Abenteuer von Emmi, die Gewürzdetektivin, von dem ich mir eine neue Einstellung zum Thema Wacholderbeeren im Sauerkraut erhoffe. „Nebel im Wacholderwald“ wurde also eingepackt und wird demnächst hier genauer beleuchtet.

Witzig waren noch die Eindrücke aus Halle 1, in der die Cosplayer wieder zu vollen Touren aufliefen. Diesmal war das Wetter ja wunderbar, so dass sich alles auch ein wenig nach draußen verlagert hat. Nichtsdestotrotz war die Rückkehr in Halle 1 nach der etwas „luftigeren“ Halle 3 mit den Hörbüchern und selbst Halle 2 mit Fantasy und Kinderbüchern ein richtiger Flash: Menschen, Menschen, Menschen.

Iny Lorentz 02 LBM 2017

Das Ehepaar Iny Lorentz

Abschließend ein Foto vom Stand von Iny Lorentz, denn das Ehepaar hat sich inzwischen einen eigenen Messestand gegönnt – genügend Bücher dafür haben sie ja. Man beachte das treffende Porträt der beiden Autoren an der Wand, die es sich im realen Leben auf den Stühlen bequem gemacht hatten.

Flattr this!