Das Genre „Boys Love“ ist inzwischen auch in Deutschland etabliert. Leserinnen unterscheiden dabei zwischen „Yaoi“ und „Shonen Ai“:

„Yaoi“ ist der Begriff für homosexuelle Geschichten aus dem Manga-Bereich, die von explizit erotischen Darstellungen begleitet werden. Die Titel werden meist von älteren Leserinnen gelesen und von Frauen für Frauen geschrieben und gezeichnet.

Obwohl es keine allgemeine Abgrenzung zu „Shonen Ai“ gibt, das sich mehr auf die romantische Beziehung zwischen zwei Männern konzentriert, werden die Begriffe meist als Unterscheidung genutzt, um zwischen romantischen und erotischen Inhalten zu unterscheiden.

Seme / Uke:

In Boys Love gibt es meist einen aktiven Part in der Beziehung, der normalerweise auch im Bett die Führung übernimmt. Dieser wird „Seme“ genannt. Der passive Partner wird „Uke“ genannt.

Flattr this!