Kompakt

Die spannende Rundreise durch die Umgebung von London, auf der Julian und Rebecca versuchen, ihre Verfolger abzuschütteln, ist genauso mitreißend wie die sich entwickelnde Beziehung der beiden. Als Auftakt der Trilogie wunderbar geeignet macht das Buch neugierig auf die weiteren Abenteuer der Schwester und der Cousine der Heldin.

Bewertungwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com

Originaltitel In Pursuit of a Scandalous Lady
Autor Gayle Callen
Übersetzung Firouzeh Akhavan
Verlag Blanvalet
Erschienen Februar 2012
ISBN 978-3-442-37862-3
Seitenanzahl 400 Seiten

Zur Leseprobe.

Inhalt

1846, London. Ein Aktportrait erregt die Neugier von Julian Delane, Earl of Parkhurst, denn die darauf abgebildete Dame trägt einen Diamanten namens „Das Herz Indiens“, das vor Jahren seinem Vater gehört hatte und gestohlen wurde. Bei einer nächtlichen Partie Karten stellen sich unvermittelt Einbrecher im Herrenclub ein, die das Bild entwenden wollen – Rebecca Leland, ihre Schwester und ihre Cousine. Fasziniert schließt Julian mit seinen Freunden eine Wette ab herauszufinden, wer die abgebildete Schönheit ist, wobei er davon ausgeht, dass Rebecca diejenige ist, die mit dem Juwel posiert hat und das Bild nun gerne wieder verschwinden lassen würde, um ihren Ruf zu retten. Es dauert nicht lange und er verstrickt sich in ein Abenteuer, das er nicht erwartet hatte, denn nicht nur er ist hinter dem Stein her. Gemeinsam müssen Rebecca und Julian sich behaupten, um ihren Gegner zu überlisten, während zwischen ihnen die Funken immer höher schlagen.

Stil und Charaktere

Gayle Callen, die im Englischen bereits Originallesern lange Zeit ein Begriff sein dürfte, wurde nun endlich für den deutschen Markt entdeckt. Der Auftakt ihrer Trilogie bietet dabei einiges, denn sie beherrscht es, ihre Figuren realistisch wirken zu lassen und ihnen genügend Konfliktpotential zu geben, um sie spannend zu machen.

Julian Delane erweist sich als regeltreuer und prinzipientreuer Mann, der die Verantwortung für seine Familie schon als junger Mann übernehmen musste. Dadurch besitzt er Fähigkeiten, die für einen Earl seltsam anmuten mögen (v.a. im Hinblick auf körperliche Arbeit), in diesem Kontext aber perfekt passen und erklärt werden. Rebecca Leland war als Kind sehr kränklich und trägt immer noch die Bürde mit sich herum, dass jeder auf sie aufpassen will, während sie nur Abenteuer erleben und endlich einmal leben will. Da kommt ihr das Abenteuer mit Julian gerade recht.

Kleine Spitzen in den Dialogen bringen zum Schmunzeln, wenn beispielsweise Julian Rebecca gegenüber betont: „Ich bin ein Gentleman, Miss Leland. Doch das aufreizende Gemälde schaltet den Teil des Gehirns aus, wo bei einem Gentleman der Anstand sitzt.“ (S. 47)

Sehr gut gelöst wurde die Tatsache, dass die beiden nach ihrer Flucht aufs Land nur begrenzte Geldmittel zur Verfügung haben, was sie dazu zwingt, zu arbeiten und sich anderweitig nützlich zu machen. Das bringt eine neue Sichtweise in den Roman, der selbst übersättigte Liebesromanleserinnen zufrieden stellen dürfte. Die sich entwickelnde Beziehung zwischen den beiden und die entstehende Zuneigung und gegenseitige Bewunderung erhält genug „Futter“, dass sie nachvollziehbar ist. Die erotischen Szenen sind wohl dosiert eingesetzt und unterstützen die Handlung.

Die verwickelte Geschichte des Diamanten wurde sehr gut gelöst und lässt den Leser am Ende zufrieden zurück, denn jeder Charakter besitzt ein erkennbares Motiv, weshalb er so gehandelt hat, wie er es getan hat. Damit gelingt Callen eine perfekte Verstrickung von Kriminalhandlung und Liebesgeschichte, bei der die Liebesgeschichte deutlich überwiegt, was aber in diesem Fall nicht das Schlechteste ist.

Einziger Wermutstropfen ist der allwissende Erzähler, der sich als personaler Berichterstatter aus der Sicht von Rebecca und Julian tarnt, denn er springt manchmal in einer Szene vom einen Blickwinkel in den anderen, was erstmal aus dem Lesefluss reißt. Davon sollte man sich jedoch nicht abhalten lassen, den Roman zu genießen.

Aufmachung

Das Taschenbuch zeigt ein Paar vor einem schmiedeeisernen Tor. Die Rückseite wurde ebenfalls mit dem Paar versehen, das unter der Inhaltsangabe zu sehen ist. Das Buch gliedert sich in 24 Kapitel und einen Epilog, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, da er das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem i ist.

Reihenfolge

Band 1: Ein verführerischer Akt

Ähnliche Titel

Romane von Anne Gracie; Kilala Princess (Manga); Romane von Jade Lee; Romane von Celeste Bradley

Herzlichen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.

„Ein verführerischer Akt“ bei Amazon kaufen.

Flattr this!